Wir stellen uns vor 

Gegründet wurde der Gesundheits- und Sozialsprengel Söllandl im März 1994 in Going als eigenständiger, autonomer und gemeinnütziger Verein, der bei Bedarf schnell und unbürokratisch Hilfe anbietet. Gründungsobmann war Hans Simonini aus Söll.

Bereits am 1. Juli 1994 nahm der Sprengel seine Arbeit auf - mit dem Sitz im Altenwohnheim Scheffau unter der Leitung von Geschäftsführerin Lisl Pals aus Söll und Veronika Grienke als pflegerische Aufsicht.

Im Jahre 2001 konnten die neuen Räumlichkeiten in der ehemaligen Volksschule Söll bezogen werden. 2019 wurde das 25jährige Bestehen des Vereins gefeiert.

Aktuell werden die Geschäfte des Sprengels von Obmann Josef Zott und Geschäftsführerin Laila Wagner geleitet, die pflegerische Aufsicht hat Manuela Schonner. 

Breites Angebot für die Bevölkerung

Durch die Arbeit des Sprengels können pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Das Angebot umfasst medizinische Hauskrankenpflege, Heimhilfe, Haushaltshilfe, Unterstützung der pflegenden Angehörigen, Essen auf Rädern, Verleih von Heilbehelfen, sowie Beratungen, Informationen und Hilfestellungen zum Thema "Pflege und Betreuung". 

Weiters veranstaltet man Vorträge zu Gesundheitsthemen und seit dem Jahr 2016 können sich Angehörige von dementen Menschen in einer Selbsthilfegruppe einmal monatlich kostenlos Rat und Hilfe holen. 


Durch die zahlreichen großzügigen Spenden von der Bevölkerung ist man in der Lage (als einziger Tiroler Sprengel!) Heilbehelfe kostenlos an einheimische BürgerInnen zu verleihen. Seit einigen Jahren bietet der Sprengel für einen ermäßigten Stundensatz auch die Entlastung bzw. Unterstützung für pflegende Angehörige an. 

Gemäß unserem Leitbild "Es gibt nichts Schöneres auf der Welt, wie wenn Eines das Andere hält" werden wir auch in Zukunft unser ganzes Herz in die Pflege und Betreuung unserer Mitmenschen in den vier Sprengel-Gemeinden Söll, Scheffau, Ellmau und Going legen.